Hausarznei als natürliche Therapiemethode bei Mückenstichen

Bei Bagatellverletzungen und alltäglichen Beschwerden greifen viele Menschen gern zu traditionellen Hausmitteln, anstatt sich ein Medikament aus der Apotheke zu holen.

  • Heilpflanzen: Ob von der Wiese oder aus dem Blumentopf, einige Pflanzen können als Erste Hilfe bei Insektenstichen dienen.

  • Hilfe aus der Küche: Ob Zwiebeln, Honig oder Quark – die Liste der Geheimtipps ist lang, aber nicht immer zuverlässig.

  • Kälte & Wärme: Während das Kühlen der Stichstelle allenfalls temporäre Linderung verschafft, kann ein gezielter Wärmeimpuls den Juckreiz schnell und nachhaltig lindern. Besonders einfach und sicher ist die Wärmebehandlung mit dem original bite away® Stichheiler, der gerade für Menschen attraktiv ist, die sich eine natürliche und chemiefreie Lösung gegen Mückenstiche wünschen.

Um dir langwieriges Herumprobieren zu ersparen, haben wir die bekanntesten Hausmittel gegen Mückenstiche für dich unter die Lupe genommen.

Natürliche Mittel

Natürliche Heilmittel können Symptome nur in begrenztem Umfang lindern

Während wir heute auf eine breite Palette von modernen Medikamenten und Medizinprodukten zurückgreifen können, mussten sich unsere Großeltern bei vielen alltäglichen Beschwerden noch mit dem behelfen, was Haus und Hof zu bieten hatten. Zu den alltäglichen Beschwerden zählten auch Mückenstiche, die schmerzten, juckten und anschwollen.

Ob Heilpflanzen, Küchenvorräte oder andere Tricks – einige der alten Hausmittel können durchaus eine temporäre Symptomlinderung bei Mückenstichen erreichen, in manchen Fällen aber auch allergische Reaktionen oder Hautreizungen verursachen.

Zwiebeln wirken begrenzt antibakteriell, begünstigen aber Hautreizungen

Wer daheim von einer Mücke gestochen wird, kann die Haut mit einer aufgeschnittenen Zwiebel betupfen. Sie enthält schwefelhaltige Aminosäuren und ätherische Öle, wirkt leicht antibakteriell und antiallergisch. Eine ähnliche Wirkung lässt sich mit einer aufgeschnittenen Zitrone erreichen.1 Wer einen Weißkohlkopf vorrätig hat, kann den Mückenstich auch mit einem Wickel behandeln, der mit dem ausgepressten Saft der Kohlblätter getränkt ist.2

Auch Essig, Teebaumöl und Kokosöl werden gelegentlich als Hausmittel gegen Schwellungen und Juckreiz nach Insektenstichen genannt. Bei vielen dieser Hausmittel fehlen jedoch zuverlässige Wirknachweise, zudem sollte man auch stets das Risiko von Hautreizungen im Blick behalten.

Pflanzensaft kann den Juckreiz kurzzeitig lindern

Gerade an warmen Sommertagen ist man im Freien ein gefundenes Fressen für Stechinsekten aller Art. Praktischerweise bieten Wiesen und Wegraine einige Pflanzen, die als Erste Hilfe dienen können. Klassische Hausmittel gegen den Juckreiz nach Mückenstichen sind: 

  • Spitzwegerich3

  • Huflattich4

  • Gänseblümchen5

Wer eine Aloe Vera daheim im Blumentopf hat, kann auch den Saft eines frisch aufgeschnittenen Blattes auf die Stichstelle geben.6 Hier ist jedoch – wie bei anderen Pflanzensäften auch – nur eine leichte und temporäre Symptomlinderung zu erreichen.

Der beruhigende Effekt von Quark und Honig hält nur kurz an

Auch in Kühlschrank und Vorratsschrank finden sich Hausmittel, mit denen du einen juckenden Stich behandeln kannst:

  • Quark: Speisequark kann direkt auf die Haut aufgetupft oder als Wickel aufgelegt werden. Die enthaltene Milchsäure wirkt abschwellend und entzündungshemmend, der Kühleffekt wirkt zudem leicht schmerzlindernd.7

  • Honig: Bienenhonig ist für seine wundheilende Wirkung bekannt und wird gelegentlich auch als Auflage bei Insektenstichen empfohlen.8

In beiden Fällen ist jedoch nur eine kurzfristige Symptomlinderung zu erwarten.

Salben, Kühlen & Wärme

Weitere Therapiemöglichkeiten zur Behandlung eines Mückenstichs

Neben den vorgestellten Hausmitteln werden oft auch Salben und Cremes zur Behandlung von Mückenstichen eingesetzt. Eine weitere Option ist das Kühlen bzw. Erwärmen der Haut, um den Juckreiz zu lindern.

Einen Überblick über diese und weitere Behandlungsmöglichkeiten findest du in unserem Beitrag „Was hilft gegen Mückenstiche?“.

Die Anwendung von Cremes und Pflastern ist nur bedingt wirksam

Juckreizlindernde Cremes & Gele enthalten meist chemische Wirkstoffe und können daher kaum als natürliche Hausmittel gelten. Daneben gibt es jedoch auch Cremes auf pflanzlicher Basis, die traditionelle Heilkräuter-Extrakte enthalten. Sie müssen allerdings mehrfach aufgetragen werden, da meist nur eine temporäre Symptomlinderung erreicht wird, und sind oft wenig diskret. Mehr dazu hier: Salben gegen Mückenstiche

Ähnlich ungeeignet sind sog. Mückenstich-Pflaster, die zwar als natürliches und chemiefreies Mittel beworben werden, aber keine überzeugenden Wirknachweise bieten.

Sanftes Kühlen kann kurzfristig helfen – zu intensive Kälte dagegen kann die Hautbarriere beschädigen

Ob Mücke, Biene oder Wespe – wenn die Stichstelle zu jucken beginnt, kann das Kühlen der Haut ein wenig Linderung verschaffen. Gut geeignet sind:

Mehr als ein kurzfristiges Nachlassen des Juckens solltest du jedoch nicht erwarten. Zudem kann zu viel Kälte die Hautbarriere schädigen.

Stiche mit Wärme statt mit Kühlen behandeln

Die Behandlung von Mückenstichen mit Wärme zählt ebenfalls zu den bekannten Hausmitteln: Oft wird empfohlen, einen heißen Metallgegenstand kurz auf die Stichstelle zu pressen – bspw. einen Löffel, der mit heißem Wasser erhitzt wurde. Eine leicht abgewandelte Variante empfiehlt das Betupfen der Stichstelle mit einem in Heißwasser getränkten Wattebausch.

Tatsächlich kann Wärme den Juckreiz reduzieren. Doch Vorsicht: Die passende Temperatur ist schlecht abzuschätzen und so kann es bei dieser Methode leicht zu Verbrennungen kommen!

Einfacher und sicherer in der Anwendung ist die thermische Behandlung von Mückenstichen mit dem bite away® Stichheiler, der einen genau temperierten Wärmeimpuls erzeugt. Mehr zu Funktionsweise und Wirkung dieser Geräte erfährst du in unserem Beitrag über Stichheiler.

bite away® bei Insektenstichen und -bissen

Natürliche und effektive Behandlung von Mückenstichen mit bite away®

bite away® ist ein elektronischer Stichheiler, mit dem du Schmerzen, Juckreiz und Schwellungen nach Insektenstichen einfach & wirksam lindern kannst. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • schnell & nachhaltig: Bei 45 % aller Testpersonen genügt eine Anwendung, um den Juckreiz nach 2 Minuten um mehr als die Hälfte zu reduzieren und nach 5 Minuten ganz zu beseitigen.9

  • einfach: Aufsetzen, Knopf drücken, fertig! Dank des handlichen Formats ist der bite away® gut zu transportieren und auch unterwegs stets zur Hand.

  • natürlich: Der elektronische Stichheiler wirkt ohne Chemie, nur mit konzentrierter Wärme.

  • langlebig: bis zu 300 Anwendungen schaffst du allein mit den mitgelieferten Batterien, danach können die AA LR6-Zellen einfach ausgetauscht werden.

Nutzen Sie bite away beim Angeln

Gut zu wissen: bite away® steht für TÜV Süd-zertifizierte Markenqualität „Made in Germany“. Mehr dazu hier: bite away® gegen Mückenstiche

Quellen

Wissenschaftliche Quellen

1 Siegfried Bäumler: Heilpflanzenpraxis heute. Rezepturen und Anwendung. Elsevier 2013, S. 427 SOWIE Ursel Bühring: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde. Georg Thieme Verlag 2014, S. 531.

2 Ute Baumgärtner, Brigitte Merk: Wickel und Auflagen. Georg Thieme Verlag 2014, S. 68.

3 Ursel Bühring: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde. Georg Thieme Verlag 2014, S. 462-463 SOWIE Siegfried Bäumler: Heilpflanzenpraxis heute. Rezepturen und Anwendung. Elsevier 2013, S. 427.

4 Thomas Hoek, Dagmar Suda: Sichere Hausmittel für das kranke Kind. Springer-Verlag 2013, S. 79.

5 Siegfried Bäumler: Heilpflanzenpraxis heute. Rezepturen und Anwendung. Elsevier 2013, S. 427.

6 Ursel Bühring: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde. Georg Thieme Verlag 2014, S. 462-463.

7 Ute Baumgärtner, Brigitte Merk: Wickel und Auflagen. Georg Thieme Verlag 2014, S. 60 SOWIE Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. 106 Tabellen. Georg Thieme Verlag 2009, S. 111.

8 Claudia Langohr: Die natürliche Hausapotheke für Kinder. Methoden zur sanften Selbsthilfe bei alltäglichen Erkrankungen des Kindes sowie zur unterstützenden Behandlung bei schulmedizinischer Behandlung. Kontrast Verlag 2017, Stichwort „Honig“.

9 45 % der Testpersonen konnten diese Wirkung mit einer Anwendung, weitere 25 % mit zwei Anwendungen des bite away® Stichheilers erreichen, siehe Müller C, Großjohann B, Fischer L.: The use of concentrated heat after insect bites/stings as an alternative to reduce swelling, pain, and pruritus: an open cohort-study at German beaches and bathing-lakes. In: Clinical, Cosmetic and Investigational Dermatology 2011; 4: 191-196.