Was hilft gegen Mücken?

Gerade in der warmen Jahreszeit haben Mücken und andere Stechinsekten Hochsaison. Ob im Freien oder drinnen – überall wird man umsummt und schon bald ist die Haut voller juckender Mückenstiche. Wie du die Plagegeister auf Distanz hältst, zeigen dir unsere Tipps gegen Mücken:

Die Antwort auf die Frage, was am besten gegen Mücken hilft, hängt also in erster Linie davon ab, wo du dich befindest und wie hoch die Stichgefahr ist. Der folgende Text stellt alle Mittel gegen Mücken vor.

In der Wohnung

So kannst du deine Wohnung gegen Mücken präparieren

Was tun gegen Mücken in der Wohnung? Ob Wohnküche, Schlafzimmer oder Homeoffice, mit etwas Vorbereitung kannst du Mücken, Bremsen, Bienen, Wespen & Co zuverlässig aussperren:

  • Fliegengitter in den Fenstern bilden eine effektive mechanische Barriere gegen Fluginsekten aller Art, die Installation erfolgt schnell und preiswert mit Klettband oder mit passgenauen Einsatz-Rahmen. Für Mitteleuropa genügt eine Maschenweite von 2 Millimetern.1

  • Gittertüren oder Netzvorhänge sind eine sinnvolle Ergänzung, wenn die Umgebung stark mückenbelastet ist und viele Personen ein und aus gehen.

  • Pflanzen gegen Mücken: Eine häufige Empfehlung ist es, einen Blumentopf mit Tomaten- oder Basilikumpflanzen ins Fenster zu stellen, da der intensive Duft Mücken fernhalten soll. Zitronenmelisse, Katzenminze, Lavendel und Geranien werden ebenfalls oft als ‚Anti-Mücken-Pflanzen‘ empfohlen. Wissenschaftliche Belege für eine derartige Wirkung fehlen jedoch leider für alle genannten Pflanzen – allerdings zeigen Pilotstudien, dass das Konzept an sich funktionieren kann, so scheint bspw. das Wandelröschen (Lantana camara) eine abschreckende Wirkung auf Anopheles-Mückenarten in nicht-europäischen Gebieten zu haben.2

  • Anti-Mücken Aufkleber werden oft als natürlicher Mückenschutz empfohlen, der – ans Kopfende des Bettes geklebt – Insekten fernhält und selbst für Säuglinge geeignet ist. Als Wirkstoff ist meist Citronella enthalten, ein ätherisches Öl, das im Verlauf von 1-3 Tagen verdampft. Aussagekräftige Studien zur Wirksamkeit dieser Aufkleber fehlen bislang, zudem ist bei der Verwendung ätherischer Öle stets das Allergie-Risiko zu bedenken.3

Elektrische Mückenabwehr-Systeme sind nur bedingt wirksam

Elektrische Mückenabwehr-Systeme sind kleine Geräte, die in die Steckdose gesteckt werden – daher nennt man sie gelegentlich auch Mückenstecker. Diese Stecker gegen Mücken gibt es in zwei Varianten:

  • Ultraschallgeräte: Diese sogenannten ‘Mückenpiepser’ sollen die fliegenden Plagegeister durch hochfrequente Ultraschall-Töne abhalten. Entomologische Feldstudien konnten diesen Effekt jedoch nicht belegen.4 Ebenso negativ fällt das Urteil der Stiftung Warentest zu einem 2004 getesteten Mückenpiepser aus.5

  • elektronische Verdampfer: Diese Geräte enthalten Insektengifte (Kurzzeit-Pyrethroide), die durch ein Heizelement verdampft und in die Raumluft abgegeben werden. Sie sind zwar nachweislich wirksam, sollten aber nur im Notfall eingesetzt werden, da die verdampften Chemikalien Reizungen von Atemwegen, Haut und Augen hervorrufen können. Gefährdet sind vor allem Säuglinge, Allergiker und sensible Menschen.6

Ein Moskitonetz soll nachts Schutz vor Mücken bieten

Beim Stichwort Moskitonetz denken viele sofort an Tropenurlaub, doch auch in europäischen Gefilden kann ein solches Netz sehr nützlich sein. Wenn es unmöglich ist, die Mücken aus dem Schlafzimmer fernzuhalten, gilt es zumindest, die Schlafstätte zu schützen.

Traditionell wird das Netz über das Bett gehängt, es eignet sich sowohl für Erwachsene als auch für Kinderbetten und Kinderwagen. Wichtig ist ein intaktes und ausreichend großes Netz, das den Körper der Schläfer nicht berührt. Für den Urlaub in den Tropen gibt es zudem speziell imprägnierte Moskitonetze.7

Im Freien

Verschiedene Möglichkeiten, um Mücken draußen fernzuhalten

Im Freien braucht es besonderen Mückenschutz – vor allem gegen Abend sowie in schattigen Wäldern, feuchten Wiesen oder in Gewässernähe. Doch auch im heimischen Garten, auf Balkon und Terrasse hat man oft keine Ruhe.

Daher fragen sich viele Menschen: Was hilft gegen Mücken im Garten? Und wie kann man Mücken am besten loswerden, wenn man draußen sitzt? Diese Möglichkeiten gibt es:

Körpersprays zur Mückenabwehr

Ob bei der Gartenarbeit, am Badesee oder bei Wanderungen: Bei Aufenthalten im Freien sind wirksame Mittel gegen Mücken gefragt. Die Klassiker hierbei sind Mückensprays bzw. Anti-Mücken-Sprays. 

Daneben sind auch Cremes, Lotionen bzw. Gele mit ähnlichen Wirkstoffen erhältlich.

Mückenspray:

  1. wird direkt auf die Haut gesprüht,

  2. enthält in der Regel synthetische Inhaltsstoffe, die die Geruchswahrnehmung der Mücken hemmen und uns gewissermaßen ‘unsichtbar’ machen, insb. DEET (Diethyltoluamid) sowie Icaridin (auch als Picaridin bekannt), die bei sensiblen Menschen jedoch unerwünschte Nebenwirkungen (Hautprobleme) auslösen können. Besser verträglich ist der Wirkstoff EBAAP (Ethyl butylacetylaminoproprionat), der jedoch auch eine kürzere Wirkdauer hat.14

  3. enthält oft zusätzliche pflanzliche Wirkstoffe, insb. ätherische Öle. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Bite away ist beim Wandern ein wertvoller Begleiter

Wer konkrete Kaufunterstützung beim Kauf eines Mückensprays sucht, wird oft bei der Stiftung Warentest fündig, die in unregelmäßigen Abständen fundierte Produktvergleiche und -bewertungen publiziert.15

Allerdings schützt auch das beste Mückenspray bzw. die beste Anti-Mücken-Lotion nie zu 100 % vor Insektenstichen. Das gilt insbesondere an Stellen wie den Ohren oder den Händen, wo das Auftragen unpraktisch ist bzw. das Produkt schnell abreibt.

Neben Körpersprays sind für Tropenurlaube auch spezielle Imprägniersprays für die Kleidung erhältlich. Die kombinierte Anwendung von DEET- oder Icaridin-haltigen Produkten für die Haut und mit Permethrin (oder Pyrethroiden) imprägnierter Kleidung bietet den effektivsten Mückenschutz.16

Wie sinnvoll sind pflanzliche Mittel zur Abhaltung von Mücken?

Viele Menschen greifen auch beim Thema Mückenschutz gern zu pflanzlichen Mitteln. Hier gibt es verschiedene Optionen:

Ätherische Öle gegen Mücken

werden aus verschiedenen Zitronengrasarten (Citronella), Patchouli, Nelke, Neembaum, Pfefferminz und anderen Pflanzen gewonnen.17 Diese können, je nach Zusammensetzung und Konzentration, durchaus einen wirksamen Mückenschutz bieten, der jedoch weniger stark und dauerhaft ist als bei DEET & Co.18 Zudem bedeutet „natürlich“ nicht unbedingt „hautverträglich“, d. h. auch bei ätherischen Ölen können Unverträglichkeitsreaktionen auftreten.19

  • Natürliche Mückensprays bzw. -lotionen sind die häufigste Darreichungsform.

  • Mückenpflaster bzw. Anti-Mücken-Pads werden auf die Haut geklebt und sollen – so das Versprechen der Hersteller – die fliegenden Plagegeister auch ohne das lästige Einsprühen bzw. Eincremen fernhalten. Die Wirkung scheint bislang allerdings wenig überzeugend.20

  • Mückenarmbänder mit ätherischen Ölen werden im nächsten Absatz besprochen.

  • ‘Personal Diffusor’ mit ätherischen Ölen sind eine ähnliche, hierzulande weniger bekannte Darreichungsform.21

Kokosöl

enthält Fettsäuren, die Insekten abwehren, zwar mit kürzerer Wirkdauer als synthetische Stoffe, aber dafür mit sehr guter Hautverträglichkeit auch bei Kindern.22

Ein veränderter Körpergeruch durch Knoblauch

soll, so eine häufig tradierte Behauptung, Mücken fernhalten. Der einmalige Verzehr von Knoblauch zeigt im Test unter Laborbedingungen jedoch keine hinreichende Wirkung23, denkbar wäre allenfalls ein Effekt bei dauerhaftem Knoblauchkonsum.

Vitamin B

wird ebenfalls eine Mückenschutzwirkung zugeschrieben. Bei wissenschaftlichen Untersuchungen konnten jedoch weder Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B124 noch transdermale Pflaster mit Vitamin B125 überzeugen.

Eine aufgeschnittene Zitrusfrucht mit eingesteckten Nelken

könnte aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle vermutlich eine leichte Abwehrwirkung entfalten, bietet aber angesichts der geringen Konzentration kaum zuverlässigen Mückenschutz für Innenräume.

Mückenarmbänder haben nur eine minimal abwehrende Wirkung

Anti-Mücken-Armbänder enthalten ätherische Öle, bspw. Citronella, Lavendel oder Geraniol. Der ausströmende Duft soll – so das Werbeversprechen der Hersteller – Mücken auf Distanz halten, zum Teil sogar tage- und wochenlang. Eine wissenschaftliche Studie zeigt jedoch, dass Geraniol-Armbänder keinen hinreichenden Mückenschutz bieten. Auch wenn die aktiven Inhaltsstoffe prinzipiell eine insektizide Wirkung haben können, scheint doch die Konzentration im Armband viel zu gering.26

Ähnlich negativ fiel auch ein Prüfbericht der Stiftung Warentest aus: Die Mücken zeigten sich unbeeindruckt und stachen die Testpersonen auch in unmittelbarer Umgebung des Armbandes.27

Eher ein Nischenprodukt sind Armbänder, die Mücken durch Ultraschall-Frequenzen vertreiben sollen. Ein effektiver Schutz vor Mückenstichen ist hier ebenso wenig zu erwarten wie bei den Ultraschall-Mückensteckern für die Steckdose.28

Nutzen Sie bite away beim Angeln

Falls es doch zu einem Stich kommt: Mit bite away® Mückenstiche schnell und effektiv behandeln

Ob Moskitonetz, Insektenstecker oder Körperspray: Selbst mit der besten Vorbereitung gibt es keinen hundertprozentigen Schutz vor Mücken, Bienen, Wespen & Co. Daher lohnt es, stets einen elektronischen Stichheiler zur Hand zu haben, um Insektenstiche schnell und effektiv zu behandeln! Wie ein solches Gerät funktioniert und welche Vorteile es gegenüber mechanischen oder elektrischen Varianten hat, erfährst du in unserem Text über Stichheiler.

bite away® ist ein thermischer Stichheiler, der durch hochwertige Verarbeitung und Multi-Level-Sicherheitsfeatures überzeugt. Das Gerät:

  • kann Juckreiz bei Insektenstichen schnell & effektiv lindern29

  • wirkt chemiefrei

  • eignet sich auch für Allergiker, Schwangere und Stillende sowie für Kinder (ab 3 Jahren durch Erwachsene, Eigenanwendung ab 12 Jahren möglich)30

Ausführliche Informationen zu den Produkteigenschaften findest du hier: „Bite away® gegen Mückenstiche”.

Quellen

Wissenschaftliche Quellen

1 Stiftung Warentest: Mückenmittel. Im Stich gelassen - Abschnitt 2: Tipps, 18.06.2004, URL: https://www.test.de/Mueckenmittel-Im-Stich-gelassen-1179449-0/

2 Mng'ong'o FC, Sambali JJ, Sabas E, et al.: Repellent plants provide affordable natural screening to prevent mosquito house entry in tropical rural settings. Results from a pilot efficacy study. In: PLoS One. 2011;6(10):e25927. Zu weiteren Anti-Mücken-Pflanzen siehe Youmsi RDF, Fokou PVT, Menkem EZ, et al.: Ethnobotanical survey of medicinal plants used as insects repellents in six malaria endemic localities of Cameroon. In: Journal of Ethnobiology and Ethnomedicine 2017;13(1):33. Published 2017 Jun 8.

3 Citronella enthält aktive Komponenten (Citronellal, Linalool, Kampher u.a.), die tatsächlich einen gewissen Mückenschutz erreichen – siehe dazu Kongkaew C, Sakunrag I, Chaiyakunapruk N, Tawatsin A: Effectiveness of citronella preparations in preventing mosquito bites. Systematic review of controlled laboratory experimental studies. In: Tropical Medicine & International Health, Vol. 16, 7/2011, S. 802-810. Zum Allergiepotential siehe Sarkic, Asja & Stappen, Iris: Essential Oils and Their Single Compounds in Cosmetics—A Critical Review. In: Cosmetics, 2018, 5 (1), S.11.

4 Ahmadali Enayati, Janet Hemingway, Paul Garner: Electronic mosquito repellents for preventing mosquito bites and malaria infection. In: Cochrane Database of Systematic Reviews, 18 April 2007.

5 Stiftung Warentest: Mückenmittel. Nur 4 von 21 schützen gut, 13.06.2014, URL: https://www.test.de/Mueckenmittel-Nur-4-von-21-schuetzen-gut-4708290-0/. Ein älterer Bericht zum selben Thema vermerkt, dass die Mücken sogar direkt auf den vermeintlich abschreckenden Geräten landeten - siehe https://www.test.de/Mueckenmittel-Im-Stich-gelassen-1179449-0/

6 Sibylle Rahlenbeck, Irmela Müller-Stöver, Stephen Dogget: Wie man das Stichrisiko senkt. In: Deutsches Ärzteblatt 2013, Heft 29–30, S. 1432-1434. URL: https://www.researchgate.net/profile/Sibylle_Rahlenbeck/publication/249962146_How_to_reduce_the_biting_pressure_of_mosquitoes_by_repellents/links/0046351e6e2e4e9bb7000000.pdf

7 Ebenda sowie Volker Harth, Dirk-Matthias Rose, Stephan Letzel, Dennis Nowak: Reisemedizin und Impfen. ecomed-Storck 2018, S. 94, 175-176, 329ff.

8 Axel Brennicke: Wie die Mücke den Menschen findet. In: Biologie in unserer Zeit, Bd. 44, 4/2014, S. 219-220.

9 Heather Onyett: Preventing mosquito and tick bites: A Canadian update. In: Paediatrics & Child Health, Vol. 19, 6/2014, S. 326–328.

10 Zur Wirkung von Citronella siehe Kongkaew C, Sakunrag I, Chaiyakunapruk N, Tawatsin A: Effectiveness of citronella preparations in preventing mosquito bites. Systematic review of controlled laboratory experimental studies. In: Tropical Medicine & International Health, Vol. 16, 7/2011, S. 802-810.

11 Die Stiftung Warentest beurteilt die Schutzwirkung durch Citronella-Kerzen bzw. -Fackeln recht negativ, siehe Stiftung Warentest: Mückenmittel. Im Stich gelassen, 18.06.2004, URL: https://www.test.de/Mueckenmittel-Im-Stich-gelassen-1179449-0/ Ausführlicher dazu Müller GC, Junnila A, Kravchenko VD, Revay EE, Butler J, Orlova OB, Weiss RW, Schlein Y.: Ability of essential oil candles to repel biting insects in high and low biting pressure environments. In: Journal of American Mosquito Control Association 2008;24(1), S.154-60. SOWIE Lindsay LR, Surgeoner GA, Heal JD, Gallivan GJ. Evaluation of the efficacy of 3% citronella candles and 5% citronella incense for protection against field populations of Aedes mosquitoes. J Am Mosq Control Assoc. 1996 Jun;12(2 Pt 1):293-4.

12 Mwanga EP, Ngowo HS, Mapua SA, et al. : Evaluation of an ultraviolet LED trap for catching Anopheles and Culex mosquitoes in south-eastern Tanzania. In: Parasites & Vectors. 2019;12(1):418. Published 2019 Aug 27. doi:10.1186/s13071-019-3673-7 SOWIE Stiftung Warentest: Mückenmittel. Was gegen Blutsauger hilft, 25.07.2013, URL: https://www.test.de/Mueckenmittel-Was-gegen-Blutsauger-hilft-4579913-0/.

13 Ausführlich den verschiedenen Mückenarten und ihren Fortpflanzungsbedingungen: Heinz Mehlhorn: Die Parasiten des Menschen: Erkrankungen erkennen, bekämpfen und vorbeugen. Springer-Verlag 2012, Kapitel 5.5.4 - , insb. S. 268ff.

14 Sibylle Rahlenbeck, Irmela Müller-Stöver, Stephen Dogget: Wie man das Stichrisiko senkt. In: Deutsches Ärzteblatt 2013, Heft 29–30, S. 1432-1434. URL: https://www.researchgate.net/profile/Sibylle_Rahlenbeck/publication/249962146_How_to_reduce_the_biting_pressure_of_mosquitoes_by_repellents/links/0046351e6e2e4e9bb7000000.pdf

15 Die derzeit aktuellste Studie stammt aus dem Jahr 2014: https://www.test.de/Mueckenmittel-Nur-4-von-21-schuetzen-gut-4708290-0/.

16 Diaz JH.: Chemical and Plant-Based Insect Repellents: Efficacy, Safety, and Toxicity. In: Wilderness & Environmental Medicine, 2016 Mar;27(1), S. 153-63.

17 Einen Überblick bietet Yuwadee Trongtokit, Yupha Rongsriyam, Narumon Komalamisra, Chamnarn Apiwathnasorn: Comparative repellency of 38 essential oils against mosquito bites. In: Phytotherapy Research, Vol. 9, 4/2005, S. 303-309. Speziell zu Citronella siehe Kongkaew C, Sakunrag I, Chaiyakunapruk N, Tawatsin A: Effectiveness of citronella preparations in preventing mosquito bites. Systematic review of controlled laboratory experimental studies. In: Tropical Medicine & International Health, Vol. 16, 7/2011, S. 802-810.

18 Zum Bemühen um die Entwicklung wirksamerer Mückenschutzprodukte auf Basis ätherischer Öle (bspw. durch Fixiermittel, Mikroverkapselung oder Nanotechnologie) siehe Lee MY: Essential Oils as Repellents against Arthropods. In: Biomed Research International 2018 Oct 2;2018:6860271.

19 Sarkic, Asja & Stappen, Iris: Essential Oils and Their Single Compounds in Cosmetics—A Critical Review. In: Cosmetics, 2018, 5 (1), S.11.

20 Siehe bspw. Stiftung Warentest: Mückenmittel Hansaplast Anti-Mücken Pad. Im Stich gelassen https://www.test.de/Mueckenmittel-Hansaplast-Anti-Muecken-Pad-Im-Stich-gelassen-1193976-0/

21 Edita E. Revay, Amy Junnila, Rui-De Xue, Daniel L. Kline, Ulrich R. Bernier, Vasiliy D. Kravchenko, Whitney A. Qualls, Nina Ghattas, Günter C. Müller: Evaluation of commercial products for personal protection against mosquitoes. In: Acta Tropica, Vol. 125, 2/2013, S. 226-230.

22 Sibylle Rahlenbeck, Irmela Müller-Stöver, Stephen Dogget: Wie man das Stichrisiko senkt. In: Deutsches Ärzteblatt 2013, Heft 29–30, S. 1432-1434. URL: https://www.researchgate.net/profile/Sibylle_Rahlenbeck/publication/249962146_How_to_reduce_the_biting_pressure_of_mosquitoes_by_repellents/links/0046351e6e2e4e9bb7000000.pdf

SOWIE Zhu, J.J., Cermak, S.C., Kenar, J.A. et al.: Better than DEET Repellent Compounds Derived from Coconut Oil. In: Scientific Reports 8, 14053 (2018). doi.org/10.1038/s41598-018-32373-7

23 T. V. Rajan, M. Hein, P. Porte, S. Wikel: A double‐blinded, placebo‐controlled trial of garlic as a mosquito repellant. A preliminary study. In: Medical and Veterinary Entomology, Vol. 19, 1/2005, S.84-89.

24 Ives, Anthony & Paskewitz, Susan: Testing vitamin B as a home remedy against mosquitoes. In: Journal of the American Mosquito Control Association, 2005, 21, S. 213-7.

25 Rodriguez SD, Drake LL, Price DP, Hammond JI, Hansen IA.: The Efficacy of Some Commercially Available Insect Repellents for Aedes aegypti (Diptera: Culicidae) and Aedes albopictus (Diptera: Culicidae). In: Journal of Insect Science. 2015;15(1):140. SOWIE Edita E. Revay, Amy Junnila, Rui-De Xue, Daniel L. Kline, Ulrich R. Bernier, Vasiliy D. Kravchenko, Whitney A. Qualls, Nina Ghattas, Günter C. Müller: Evaluation of commercial products for personal protection against mosquitoes. In: Acta Tropica, Vol. 125, 2/2013, S. 226-230.

26 Rodriguez SD, Chung HN, Gonzales KK, Vulcan J, Li Y, Ahumada JA, Romero HM, De La Torre M, Shu F, Hansen IA.: Efficacy of Some Wearable Devices Compared with Spray-On Insect Repellents for the Yellow Fever Mosquito, Aedes aegypti (L.) (Diptera: Culicidae). In: Journal of Insect Science, 2017 Jan 1;17(1): S.24.

27 Stiftung Warentest: Nur 4 von 21 schützen gut. Teil 5: Antimücken-Armbänder: Schmuck ohne Schutz, 13.06.2014, URL: https://www.test.de/Mueckenmittel-Nur-4-von-21-schuetzen-gut-4708290-4708297/ Siehe auch Edita E. Revay, Amy Junnila, Rui-De Xue, Daniel L. Kline, Ulrich R. Bernier, Vasiliy D. Kravchenko, Whitney A. Qualls, Nina Ghattas, Günter C. Müller: Evaluation of commercial products for personal protection against mosquitoes. In: Acta Tropica, Vol. 125, 2/2013, S. 226-230.

28 Zur mangelnden Wirkungen eines ähnlichen tragbaren Produkts, eines Ultraschall-Schlüsselanhängers (Sonic Insect Repeller Keychain), siehe Edita E. Revay, Amy Junnila, Rui-De Xue, Daniel L. Kline, Ulrich R. Bernier, Vasiliy D. Kravchenko, Whitney A. Qualls, Nina Ghattas, Günter C. Müller: Evaluation of commercial products for personal protection against mosquitoes. In: Acta Tropica, Vol. 125, 2/2013, S. 226-230.

29 Die symptomlindernde Wirkung von bite away® ist durch wissenschaftliche Studien belegt, siehe bspw. Müller C, Großjohann B, Fischer L.: The use of concentrated heat after insect bites/stings as an alternative to reduce swelling, pain, and pruritus: an open cohort-study at German beaches and bathing-lakes. In: Clinical, Cosmetic and Investigational Dermatology 2011; 4, S. 191-196.

30 Bei Kindern ist die Eigenanwendung von bite away® ab dem vollendeten 12. Lebensjahr zulässig. Bei jüngeren Kindern, die das Funktionsprinzip verstehen (ca. ab dem 6. Lebensjahr), kann die Behandlung von den Eltern durchgeführt werden.